Schaulust

November

 

Fr, 03. & Sa, 04. Nov. 
KompeTanz präsentiert: DAS PASST! - Clownsshow
 
 
Sa, 18.Nov.
Da Capo al dente - Konzert
 
 
Do, 23. Nov. 
CARROUSEL -FiligraneTour, Folkpop
 
 
Sa, 25.Nov. Slammer Filet - Europa Spezial
Eurovision Slam Contest,
 
 
 
 

 

Fr, 03. & Sa, 04. Nov. 2017, 19:00 Uhr
KompeTanz präsentiert: DAS PASST! - Clownsshow

Ticketreservierung im KompeTanz-Büro: Tel. 0421.51429745 oder per E-Mail: infos@kompetanzbremen.de Reservierungen sind 1/2 h vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abzuholen.
Eintritt: 10,- Euro, ermäßigt 7,- Euro.


eine Veranstaltung im Rahmen von "Schaufenster"

Foto

DAS PASST!

Clownsshow | Regie: Lars Mindt

Clownesker Spaß, unerwartet Unerhörtes und eine Menge befreiendes Lachen: Die ClownsConnection, gegründet im März dieses Jahres im Rahmen des Bremer Modellprojekts KompeTanz, präsentiert am 3. und 4. November 2017 ihre erste Show in der Schaulust am Güterbahnhof. Mit DAS PASST! zeigen neun Clowns-Spieler_innen unter der Regie von Lars Mindt eine Revue kurioser Eskalationen. Verknüpft durch vielerlei überraschende Zwischenspiele geraten die Balancen in ihren fünf Duetten waghalsig durcheinander. 

Ob als mürrische „Putzteufel“, als Schneiderin und Kunde im „Änderungsatelier“, in einer schüchtern-stürmischen „Männerfreundschaft“, bei einer außerirdischen „Bruchlandung“ oder einem entspannten „Tag am Meer“ – charmant, gewitzt und abenteuerlustig erkunden die Clowns-Spieler_innen emotionale Höhen und Tiefen im Alltäglichen und Fantastischen. Entwickelt aus freien Improvisationen, setzen ihre Duos munterste Ausrufezeichen hinter das, was passieren kann, wenn Dinge anders laufen, als geplant. Ein Abend voller ungeahnter Wendungen, schlauer Komik, unterschiedlichster Clowns-Persönlichkeiten und strahlender Spielfreude. Und eine Einladung, sich davon anstecken zu lassen!

 

Sa, 18.Nov.2017 20 Uhr
Da Capo al dente

Restkarten gibt es an der Abendkasse.
Soli-Preis 25 Euro, Normalpreis 20 Euro (15 Euro ermäßigt)

Foto

„Die Liebe ist frei“

Eine musikalische Zeitreise que(e)r durch die Jahrhunderte

Die 1920er Jahre waren golden – auch für die Schwulen und Lesben jener Zeit. Mit dem „Lila Lied“ war die erste Hymne der Homosexuellen geboren. In der Nachkriegszeit regiert die Homophobie. Der nächste Meilenstein der Homosexuellenbewegung kommt erst 1969 in Sicht, mit dem Stonewallaufstand in der Christopher Street New York. In den 1980er Jahren machte Gloria Gaynor den Song „I am what I am“ zur Gay-Pride-Hymne. „Ich bin was ich bin“ – dass es bis dahin ein langer Weg war, thematisiert der Chor in seinem Jubiläumsprogramm „Die Liebe ist frei“ am 18. November in der Schaulust.

 

Seit nunmehr 20 Jahren ist „Da Capo al dente“ – was übersetzt so viel heißt wie „(Nochmal) von vorne mit Biss“ – eine Institution in der Hansestadt. Die 33 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung Washington de Oliveiras sind Bremens erster und bislang auch einziger schwul-lesbischer Chor. Ihr Repertoire umfasst traditionelle Chorliteratur von Renaissance bis Pop, wie auch – teils selbst umgedichtete – Schlager. Im seinem Jubiläumsprogramm zeichnet „Da Capo al dente“ die Geschichte der Homosexuellenbewegung von den 1920er Jahren bis heute nach – musikalisch, und mit Unterstützung der Bremer Dramaturgin Andrea Herbst, auch szenisch.

 

 „Wir sind heute, im 21. Jahrhundert, bei der rechtlichen Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften schon weit gekommen“, sagt der Gründer des Chores, Jürgen Schulenberg. Doch wie seine Chorkolleginnen und -kollegen sieht er auch weiterhin Handlungsbedarf: „Im derzeitigen politischen Klima müssen wir wieder verstärkt für Offenheit und Toleranz werben, deshalb haben wir uns für ein politisches Thema entschieden."

 

Do, 23. Nov. 2017
CARROUSEL -FiligraneTour, Folkpop

eine Veranstaltung von Wanderlust, Tickets hier:
https://www.reservix.de/­tickets-carrousel-filigranetour-2017-in-bremen-schaulust-am-23-11-2017/­e1050551

Foto

Drei Jahre nach «L'euphorie» und einer Tour mit über 200 Konzerten, kehren CARROUSEL mit ihrem neuen Album «Filigrane» im November endlich auf die deutschen Bühnen zurück. 

«Filigrane», das vierte Werk des französisch-schweizerischen Duos mit Sophie Burande und Léonard Gogniat, umfasst zwölf Titel und besticht durch Originalität und Vielfältigkeit: Sei es optimistisch und direkt, mit chansoneskem Charme oder mit im Ohr haftenden, wundervollen Melodien versehen. 

Der Draht zum Publikum wurde an über 500 Konzerten geknüpft – gemeinsam mit ihrer bestens eingespielten Band haben sie sich quer durch Europa gespielt und auch im Kaukasus und in Asien schon live überzeugt. Ihr direkter Charme und die französische Lässigkeit sind die besten Botschafter ihrer Musik, die durch ihre Eingängigkeit und die beiden Stimmen von Sophie Burande und Léonard Gogniat auffällt. 

«Filigrane» erscheint am 29. September und wird in ganz Deutschland live auf den Bühnen präsentiert. Tour-Daten stets aktuell auf www.carrousel-musique.com

 

Links:

Homepage: www.carrousel-musique.com

Facebook : www.facebook.com/CarrouselOfficiel

Youtube: https://www.youtube.com/user/GROUPECARROUSEL

Spotify: http://spoti.fi/2fVLNFh

 

Sa, 25.Nov. Slammer Filet - Europa Spezial
Eurovision Slam Contest, 20 Uhr

Präsentiert von Slamer Filet Bremen und dem Kulturhaus Walle Brodelpott
Eintritt: 7,-€ + 1,-€ VVK (Go Bäng & Golden Shop), 9,-€ Abendkasse

Foto

 

Was ist bloß los mit Europa? Was für die einen unwiderstehlich ist, finden die anderen zum Abgewöhnen und malen Untergangsszenarien an die Wände der alten Welt. Von inneren Widersprüchen und Sinnkrisen gepiesackt, taumelt ein Kontinent auf der Suche nach sich selbst zwischen Wertedebatten, Verlustängsten und Identitätsproblemen durch die Gegend. Höchste Zeit also, auserkorenen Künstlerinnen und Künstlern eine Bühne zu geben, um Licht ins Dunkle zu bringen und Verrücktes wieder gerade zu ziehen. Bremens erster „Eurovision Slam Contest“ fragt nach Visionen für Europa und ruft Poetry Slammer*innen auf, dem alten Kontinent einen Text zu widmen. Ob Liebesgedicht oder Bashing, ob Harmonie oder Kakophonie, ob Reisebericht über die absurdesten Interrail-Erfahrungen oder Anklage gegen Frontex: Wir wollen wissen, wie Europa in der Slamszene klingt – und mit welchen dieser Visionen sich das Publikum identifizieren kann, schließlich bewertet dies wie stets beim Poetry Slam den literarischen Wettstreit und entscheidet über Siegerin oder Sieger. Europa ist Vieles – Kontinent, politische Gemeinschaft, Heimat, closed shop, Wertesystem, Mythos und Konstrukt. Und Europa ist vor allem eines – ein Thema, das uns betrifft, dem wir uns nicht entziehen können und zu dem wir Haltungen entwickeln müssen, um das wir streiten, kämpfen und diskutieren sollten.

Den künstlerischen Input dazu soll der erste „Eurovision Slam Contest“ unter Leitung des Slammer Filet-Moderators Sebastian Butte geben, für den die „Schaulust“ am Güterbahnhof am Samstag, den 25. November ihre Tore öffnet.



Im Line-Up u.a.:

Malte Roßkopf (Berlin), Kaddi Cutz (Dresden), Simeon Buß (Bremen), Barbara Roherwasser (Marburg), Stefan Schwarck (Kiel), Nils Frenzel (Bayreuth), Janina Mau (Ohlenstedt), Hauke Prigge (Berlin)

Moderation: Sebastian Butte

______________________________

Der Eurovision Slam Contest ist eine Veranstaltung von Slammer Filet Bremen und Kulturhaus Walle Brodelpott im Rahmen des Projekts „Sehnsucht Europa“. „Sehnsucht Europa“ ist ein Kooperationsprojekt von Kulturpartnern in Niedersachsen und Bremen, Projektträgerin ist die Oldenburgische Landschaft.